veröffentlicht am 06.11.2020

Sakramentenvorbereitung in Zeiten der Corona Pandemie

Nachdem die Vorbereitungszeit des Jahrgangs 2020 plötzlich und unerwartet von der Phase des Lockdown lange unterbrochen wurde und in allen Bereichen des alltäglichen Lebens Vieles neu überdacht werden musste, liefen auch bei den Verantwortlichen unserer Pfarreiengemeinschaft Gedanken und Überlegungen, wie es zukünftig möglich sein könnte einen gemeinsamen Weg der Erstkommunionvorbereitung mit den Kindern und ihren Familien zu gehen. Dem Wunsch sich nach Möglichkeit im sozialen Kontakt zu begegnen, aber auch die Realität wahrnehmend, dass dies vielleicht länger nicht möglich sein würde, eben auch über das Jahr 2020 hinaus, haben wir versucht das Konzept den Umständen entsprechend anzupassen.

Mit dem Konzeptbuch „Bei Gott zu Hause“ und der Zusage Jesu „Vertrau mir – ich bin da!“ (Motto der Erstkommunionvorbereitung 2021, Bonifatiuswerk), sind Einheiten konzipiert, die sowohl ein Gruppentreffen und damit verbundenes Gemeinschaftsgefühl der Kinder in unseren Kirchen ermöglichen, als auch Einheiten erleben lassen, die für zu Hause, in jeder familiären Kleinstgruppe umsetzbar sind. Eben Gottesberührungen in der eigenen Familie spüren zu lassen und besonders diesen Weg als Familie gemeinsam zu gehen.

Dabei ist sowohl durch reale Präsenz, als auch ein funktionierendes digitales Netzwerk ein guter Austausch und Kontakt zu den Familien möglich. Denn Kommunion bedeutet Gemeinschaft.

Start in die Vorbereitungszeit zur Erstkommunion 2021:

Bei Gott zu Hause – „Vertrau mir, ich bin da!“

Mit einem Segnungsgottesdienst begann für die Kinder des 3. Schuljahres die Vorbereitung auf die Erstkommunion. Hierbei wurden die Kinder unter Gottes Segen gestellt und Familienkerzen für zu Hause gesegnet, um Gottes Nähe zu Hause spürbar zu machen.

In der Erzählung zum Motto, beschreibt der Evangelist Matthäus, dass Jesus von außen, durch das Unwetter, mühelos über den See kommt. Jesus zeigt hier deutlich, dass er immer, und ganz besonders in der Krise, da ist. Niemanden, der ihm vertraut, lässt er im Stich. Petrus traut sich, ohne groß zu überlegen und steigt aus dem Schiff. Solange er Jesus im Blick hat, ist auch ihm das Unmögliche möglich. Sobald die Angst die Oberhand gewinnt, geht er unter. Doch selbst dann ist die ausgestreckte Hand Jesu als Rettung nahe.

So beginnt die Zeit der Erstkommunionvorbereitung als bedeutsamer Schritt auf dem im Moment eher stürmischen Wasser des Lebens, das uns trägt.

Eigentlich als Grundhaltung leicht – und doch so schwer:

„Habt Vertrauen, fürchtet euch nicht!“

Jede Kommunionvorbereitung beginnt mit dieser Sehnsucht nach Jesus und kann und möchte uns Halt und Orientierung geben, gerade in dieser Zeit!

Haben wir gemeinsam den Mut zum ersten Schritt auf dem Wasser!

Jesus Christus kommt uns entgegen.